Die Kinderoper „Hänsel und Gretel“

Im Oktober verwandelte sich die Pallinger Turnhalle in ein Opernhaus. Dort wurde für die Grundschüler „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck als zeitgemäße Fassung für Kinder aufgeführt.

Nachdem ein Ensemblemitglied von „Papageno“ den Schülern allgemeine Fragen zum Thema „Oper“ gestellt hatte, hörte man anschließend gleich Gretels Arie „Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh“. Gebannt lauschten die Schüler diesem Klangerlebnis der etwas anderen Art, welchem dann kurz darauf das bekannte „Brüderchen, komm tanz mit mir“ folgte. Da sich Arien und Texte abwechselten und die Kinder von Anfang an in die Handlung miteinbezogen wurden, verfolgten sie mit großer Aufmerksamkeit das Geschehen auf der Bühne: So durfte sich eine Gruppe von Schülern, mit Laternen ausgestattet, hinter den Sandmann stellen, während dieser „Der Sandmann bin ich“ sang. Ein anderes Kind wurde zum Ritt auf dem Hexenbesen auserkoren. Viel Freude bereitete es den Schülern auch, als sie das im Unterricht einstudierte Lied „Ein Männlein steht in Walde“ zum Besten geben durften. Ein ansprechendes Bühnenbild und großartige Kostüme rundeten diese kurzweilige und unterhaltsame Vorstellung ab.

drucken nach oben